// Startseite // Inszenierungen // Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran ( Teheran ) //

INSZENIERUNGEN - MONSIEUR IBRAHIM UND DIE BLUMEN DES KORAN (Teheran 2006)

Nach dem gleichnamigen Roman von Eric-Emmanuels Schmitts

 

Buch, Regie und Ausstattung: Ali Jalaly

Mit: Behzad Farahani, Human Barghnaward

 

Inszenierung des Jahres 2006 im Iran

Human Barghnaward, nominiert als bester Schauspieler

 

Pressestimmen:
"Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran" ist in Ali Jalaly-Interpretation ein Erwachsenenabend mit orientalischer Erzähltradition, ein modernes und gleichzeitig wunderbar traditionelles Theater. In seinem Detailreichtum der Geschichte und Charaktere ist das Theaterstück einzigartig und unerreicht … Ein wunderbares und poetisches Plädoyer für Toleranz. Diese Aufführung ist ein Leuchtturm der Teheraner Theaterlandschaft. Freuen Sie sich auf diesen besonderen Theaterabend voller Zauber und Phantasie, Bravo!“ - Shargh

„Schon das konzentrierte Bühnenbild zwingt zur Intensität. Kulissen, Requisiten, technischer Aufwand sind aufs Nötigste reduziert. Wenige Mittel reichen aus, um Welten zwischen Europa und dem "goldenen Halbmond" zu zaubern, denn inmitten dieser Objekte agieren zwei kluge und wunderbare Schauspieler, die fesselnd und mitreißend zu erzählen und spielen wissen. Raffiniert geführt von Regisseur Ali Jalaly schlüpfen die Schauspieler fließend und glaubhaft in unterschiedliche Rollen. Sie trägen nicht dick auf. Rasch wechseln sie zwischen den Rollen. Die Schauspieler erzählen und spielen dieses kleine Märchen liebevoll und liebenswert. Großartig war auch die Inszenierung von Ali Jalaly. Ein schöner Abend von großzügiger Langsamkeit, - und die ist laut Monsieur Ibrahim, immerhin das Geheimnis des Glücks. Viel Vergnügen bei diesem wunderbaren Theaterabend.“ - Afarinesh

„Mit Eric-Emmanuels Schmitts „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ hat der deutsch-iranischer Regisseur Ali Jalaly, etwas Zartes, kleines ausgesucht, das nie kitschig wird. Es wird ein großer Theaterabend für zwei Schauspieler, die brillante Leistungen abliefern. Mit bescheidener Einfachheit, angenehmer Direktheit erzählt Jalaly die traurige und zugleich hoffnungsvolle Geschichte. Ein großartiger Abend, ein bewegendes Stück, das mit seiner Thematik am Puls der Zeit liegt. Eine bewegende Geschichte, voller Schmerz, Verlust, Freundschaft und Glück.. Ein unvergesslicher Abend.“ - Iran-Theater


“Einen Bestseller auf die Bühne zu bringen, ist ein äußerst riskantes Unternehmen. Doch was Ali Jalaly mit nur zwei Schauspielern (überzeugend und souverän) aus Éric-Emmanuel Schmitts Erzählung macht, zeigt sich als ebenso faszinierendes wie eigenständiges Stück. Leichtigkeit und Tiefgang. Starke Bilder im Theater CHAARSU. Einfach absolut sehenswert! Tolle Regie, sehr gute Schauspieler!“ - Radio Farhang